Ausstellung von Anne-Becker-Küpper und Charlotte Horn

Bild des Benutzers Karim Sayed
Gespeichert von Karim Sayed am 9 Juni, 2017 - 17:11

Ausstellung von Anne-Becker-Küpper und Charlotte Horn

Die inzwischen auch überregional bekannten Künstlerinnen Anne Becker-Küpper aus Dormagen und Charlotte Horn aus Rommerskirchen präsentieren eine Auswahl ihrer Werke in der Akademie Mont Cenis unter dem Titel L´ Infinité.

Die Unendlichkeit des Seins ist das Grundgefühl, das die Arbeiten der beiden Künstlerinnen Anne Becker-Küpper und Charlotte Horn ausmacht. Das Leben hat zig-tausend Facetten der Erscheinung und begreift sich in einem immerwährenden Zirkel von Werden und Vergehen vom Anbeginn der Zeit an bis heute und in eine hoffentlich wiewohl ferne Zukunft. Anne Becker-Küpper gibt dieser Lebensphilosophie in ihren Bildern mit dem Hauptthema Wasser Ausdruck, Bildern voller Eigendynamik und Energie, in denen Eindrücke eines kraftvollen Meeres in abstrakten Kompositionen das ewige Spiel der Wellen festhalten. Stimmungen und Empfindungen der Künstlerin schaffen das ihr eigne Bild einer lebhaften Natur, die in ihrer Freiheit der Farben-und Formensprache den Betrachter in einen Bildraum voller Weite und Distanz einlädt auf dem Weg zu einer nicht mehr abbildbaren Gegenstandslosigkeit. Charlotte Horn fühlt sich in ihren Wolkenbildern insbesondere der Weite und Unendlichkeit des Äthers verbunden, wo sie in dem spielerischen Sich-fügen und Sich-finden der Wolkenformationen auf die Flüchtigkeit  und Köstlichkeit des Moments, des augenblicklichen Seins hinweist. Dieses „himmlische Blau“ der Wolkenbilder deutet Unendlichkeit, Ferne, Weite, Unsagbares, wie es in Träumen enthalten ist, an. In Ihren Strandbildern greift sie das  ewige Wechselspiel der Gezeiten, des Windes und der Wellen auf, die auf Küsten einwirken und ihr Erscheinungsbild formen in unendlicher Vielfalt und Unterschiedlichkeit.
Für die Weite und Offenheit der Werke bietet das aus Glas und 56 Fichtenstämmen errichtete lichtdurchflutete Gebäude der Akademie Mont Cenis, der Fortbildungsakademie des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen, den idealen Rahmen. Das in Partnerschaft vom deutschen Architekturbüro HHS Planer & Architekten AG und vom französischen Architekturbüro Jourda & Perraudin (Francoise Helene Jourda und Gilles Perraudin) geplante Gebäude ist von einer gläsernen Klimahülle umschlossen, die ein mediterranes Klima, ähnlich dem in Nizza, erzeugt. Wasserspiele, Palmen und Brücken über Bassins betonen den mediterranen Charakter.
Die Ausstellung ist der Öffentlichkeit während der Öffnungszeiten der Akademie zugänglich:
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

NO RESULTS

Dokumente

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Weitere

Informationen

NO RESULTS